Kirchensanierung: Aktueller Stand

Für die Kirchengemeinde ist das Reformationsjahr ein willkommener Anlass, die kunstgeschichtlich bedeutenden Kunstwerke der Stadtkirche mit einem Werk zeitgenössischer Kunst zu bereichern – gleichsam als ein bleibender „Fingerabdruck unserer Zeit“. Nach eingehenden Beratungen mit Experten beschloss der Gemeindekirchenrat, die Künstlerin Christine Triebsch mit der Gestaltung der Fenster zu beauftragen. Christine Triebsch ist als Glasmalerin bekannt und renommiert. Sie hat zahlreiche Fenstergestaltungen für sakrale Bauten realisiert. Als Professorin für Malerei/Glas leitet sie die Klasse „Bild, Raum, Objekt, Glas“ an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Die neuen Fenster sind konsequent nicht-gegenständlich gestaltet. Ihre beziehungsreiche Formensprache erlaubt vielfältige Interpretationsmöglichkeiten. Zuerst fällt die strenge Achsensymmetrie des zentralen Portalfensters auf. Die Betonung des Mittelpunkts durch die sich im Zentrum treffenden Kreissegmente verweist auf Jesus Christus als Vermittler zwischen Gott und den Menschen und zugleich auf die Initialzündung, die durch Luthers Wirken an diesem Ort ausging. Die über die Fensterbegrenzungen hinaus virtuell ins Unendliche ausstrahlenden Kreise können für die sich schwungvoll und wellenartig ausbreitenden Ideen der Reformation stehen.

Nach dem Festgottesdienst am Dienstag, 31. Oktober, wird das neue Glasfenster gegen 11.30 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin, des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt (angefragt), der Landesbischöfin Ilse Junkermann und des Schirmherrn der Spendenkampagne der Generalsanierung der Stadtkirche Wittenberg, Gunther Emmerlich, eingeweiht.
Bitte unterstützen Sie die Finanzierung des neuen Glasfensters mit Kosten in Höhe von 76.000 Euro mit ihrer Spende!

Als letzter Schritt der Generalsanierung soll eine Spendertafel errichtet werden. Um den noch fehlenden Betrag der Eigenfinanzierung abzusicheren, hat die Stadtkirchengemeinde einen Kredit aufgenommen. Diese muss nun so schnell es geht refinanziert werden – daher ist jede Spende weiterhin sehr wichtig.

Die Evangelische Stadtkirchengemeinde Wittenberg eröffnete am 31.10.2016 ein außergewöhnliches digitales Spendenerlebnis zum Start des Jubiläumsjahres „Luther 2017“. Die Erlöse der Aktion kommen der Restfinanzierung der Generalsanierung der Stadtkirche zugute. Die Idee: Mit Hilfe des eigenen Smartphones fertigt der Spender über www.am-tisch-mit-luther.de ein Selfie-Foto an. Nach Tätigung einer Online-Spende in Höhe von mindestens 5 Euro via Kreditkarte, Lastschrift oder PayPal wird das eigene Portraitbild nach Prüfung künstlerisch und automatisch in eine Fotografie des Cranach-Altarbilds eingefügt. Der Spender sitzt somit am Abendmahlstisch mit Luther. Am 31. Oktober 2016 nach dem Gottesdienst hat der Schirmherr der Spendenkampagne, der Fernsehmoderator und Opernsänger Gunther Emmerlich, die Aktion gestartet und als erster am Tisch mit Luther platzgenommen. Das Angebot ist auf Deutsch und Englisch verfügbar und ermöglicht somit auch internationalen Gästen und Kirchenbesuchern, unkompliziert einen Beitrag zur Renovierung zu leisten.

Das Einwerben von Spendengeldern durch die Stadtkirchengemeinde ist nach wie vor eine ganz wichtige Aufgabe, um die „Jahrhundertsanierung“ der Stadtkirche 2017 erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

Bitte helfen Sie mit! Sie möchten die Generalsanierung der Stadtkirche Wittenberg finanziell unterstützen?

>> Link zur Online-Spende


 

500 Jahre Reformation  –  Mit dem Erbe in die Zukunft

Die Stadtkirche Wittenberg gilt weltweit als „Mutterkirche“ der Reformation. Hier hat Martin Luther die erste protestantische Predigt gehalten, auf deutsch, so dass die Menschen ihn verstehen konnten. In dieser Kirche predigten auch Johannes Bugenhagen und Philipp Melanchthon.

Mit dem weltberühmten Reformationsaltar von Lucas Cranach und den zahlreichen Epitaphien bewahrt die Stadtkirche herausragende Kunstwerke von großer historischer Bedeutung. Ihre Baugeschichte reicht vom 13. bis in das 21. Jahrhundert Mehr als  80.000 Pilger aus aller Welt besuchen jährlich die Stadtkirche.

1996 wurde die Stadtkirche als eine der Luthergedenkstätten zum Kulturerbe der Menschheit deklariert. In der Begründung heißt es, dass „...diese Stätten einen bedeutsamen Abschnitt in der Geschichte repräsentieren und als authentische Schauplätze der Reformation von außergewöhnlicher und universeller Bedeutung sind.“ Mit der Verleihung des Titels WELT-KULTUR-ERBE wurde der Stadtkirchengemeinde viel Ehre, eine große Verantwortung aber keine finanzielle Unterstützung zuteil.

Die Generalsanierung ist dringend geboten. Sie hat 2010 im Dachraum begonnen.  Die Außensanierung ist weitgehend abgeschlossen. In den nächsten Jahren stehen die folgenden Bauabschnitte an:       

• die Sanierung der Innenräume und Fenster mit der gesamten technischen Ausstattung;
• die Türme innen und außen;
• Restaurierung der Cranach-Werke.

Die Gesamtkosten der Sanierung betragen 7,5 Mio Euro. Eine solche Summe braucht eine breite Unterstützung. Bund, Land, die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, der Kirchenkreis Wittenberg, kirchliche Stiftungen und Vereine (z.B. Gustav-Adolf-Werk, Stiftung Kunst-und Kulturgut, EKU-Stiftung, Stiftung KiBa) haben sich bereits finanziell beteiligt oder Unterstützung zugesagt. Als erster großer Förderer hat der Bundesbeauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien den Baubeginn 2010 ermöglicht.

Dennoch bleibt die Summe von 1,5 Mio Euro, die von der Stadtkirchengemeinde aus Eigenmitteln aufzubringen ist. Das gelingt nur mit Unterstützung vieler und über einen längeren Zeitraum. Luthers Kirche und Cranachs Werke brauchen Ihre Spende!

Der Opernsänger und Fernsehmoderator Gunther Emmerlich hat die Schirmherrschaft für die Spendenkampagne der Stadtkirchengemeinde  übernommen und sie mit einer bewegenden Ansprache am Epiphaniastag 2013 in der Stadtkirche eröffnet. Er wird die Kampagne über die gesamte Laufzeit aktiv begleiten und z.B. durch Benefizkonzerte unterstützen.

„500 Jahre Reformation sind Anlass für die Aktion 500 x 500. Es sollen 500 x 500 Euro gespendet werden. Das kann auf vielerlei Weise geschehen. Man kann 10 x  50 Euro geben - Frau kann das natürlich auch – oder 5 x 100 Euro oder natürlich auch 1 x 500 Euro. Und wem es möglich ist, der kann auch 5 x 500 Euro und gern auch 10 x 500 Euro spenden. Es sind noch mehr Variationen denkbar, die ich jetzt nicht alle aufzählen möchte. Darum meine herzliche Bitte: machen Sie mit bei der Spendenkampagne, seien Sie großzügig nach Ihren Möglichkeiten und kreativ. Jede Spende hilft zum Erreichen des großen Zieles“.
(Gunther Emmerlich in der Ansprache zur Eröffnung der Spendenkampagne am 6.1.2013). Die gesamte Ansprache von Gunther Emmerlich zur Eröffnung der Spendenkampagne können Sie hier  anhören.



Die Generalsanierung der Stadtkirche Wittenberg ist mehr als ein Bauprojekt. Es geht um ein  bedeutendes Welt-Kultur-Erbe, um die Wittenberger Bürgerkirche, die zugleich eine Kirche von Besuchern aus aller Welt ist, und um Lucas Cranachs einzigartige Kunstwerke. Dies alles zu erhalten und für nachfolgende Generationen zu bewahren ist die Herausforderung, der wir uns gemeinsam stellen wollen. Darum bitten wir Sie herzlich um Unterstützung unserer Spendenaktion.

In Kürze werden Sie hier auch Hinweise auf konkrete Spendenprojekte finden. Sie können z.B. Teile eines Fensters, deren Aufarbeitung und Bleiverglasung ansteht, durch Ihre Spende finanzieren.

Über den Sanierungsstand und auch über die Spendeneinnahmen können Sie mehr aus den monatlichen Baustellentelegrammen erfahren:

Baustellentelegramm

Archiv 2016: Januar • Februar • März • April • Mai • Juni • Juli • August • September • Oktober • NovemberDezember

Archiv 2015: Januar • Februar • März • April • Mai • Juni • Juli • August • September • Oktober • NovemberDezember

Archiv 2014: Januar • Feburar • März • April • Mai • Juni • Juli • August • September • Oktober • NovemberDezember

Archiv 2013: Februar • März • April • Mai • Juni • Juli • August • September • Oktober • NovemberDezember

Bitte helfen Sie mit, dass die „Mutterkirche der Reformation“ im Lutherjahr 2017 wieder in altem Glanz erstrahlt!

Spendenkonto: Kreiskirchenamt Wittenberg,
Kontonummer: 1551748010, BLZ 35060190, KD Bank Dortmund,
 SWIFT/BIC: GENODED1DKD,
IBAN: DE91350601901551748010
Stichwort: Sanierung Stadtkirche WB RT56
(Bitte geben Sie unter Verwendungszweck Ihre vollständige Adresse an, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zusenden können!)

Herzlichen Dank!